Die Legende der Sharks
Sepp und Maria

 

Wie alles begann: Meiner Frau Maria und mir hat die Countrymusik schon immer gut gefallen. Der Auslöser zum Linedance war ein Frühschoppen in Mairhofen im Zillertal. Da tanzten einige Damen zur Countrymusik. "Wenn es da irgendwo einmal einen Tanzkurs gibt, dann gehen wir". Es gab einen. Das war vor ca.18 Jahren.

Die ersten Schritte: In Kramsach haben wir mit den ersten Schritten begonnen. Die Trainerin kam aus Augsburg, die Musik war von der Kasette und fast nicht zu bekommen und Tanzeschreibungen hat es so gut wie keine gegeben. Natürlich haben sich da Fehler eingeschlichen, die wir Jahre darauf wieder hart ausbessern mussten. Aber es machte uns Spaß und wir wagten es, bei Countryveranstaltungen auch öffentlich zu tanzen. Zu den ersten Tänzerinnen gehört auch noch Frau Hilde Schuchter aus Kramsach.

The Sharks


Der Boom: Von allen Seiten wurden wir bestürmt, wo man diese Tanzart lernen kann. Einige lernten es bei uns, bildeten neue Gruppen und gaben so diese Art zu tanzen weiter. Zur Zeit haben wir in Tirol 16 oder mehr Linedance Gruppen mit einigen hundert aktiven Tänzern. Tendenz steigend.

Es ist einfacher geworden: Seit es in Österreich und Deutschland Internetadressen gibt, die tausende verschiedene Tänze gespeichert haben, ist es doch sehr einfach geworden an diese Tänze heranzukommen. Der Segen vom Internet.

Und noch was: Viel gelernt haben wir auch durch die Zusammenarbeit mit einer befreundeten Linedance Gruppe aus Rosenheim, mit denen wir doch viele Jahre wöchentlich trainiert haben.

The SharksMaria

Fotos Schneider

Unsere Philosophie: Natürlich gibt es jetzt den Trend, auch Popmusik und andere Musikarten zu betanzen. Die Jugend hat eben einen anderen Geschmack. Wir als Sharks halten es aber so. Vorzugsweise Countrymusik, weil das der Ursprung vom Linedance ist und diese Musik am besten ins Ohr geht; obwohl auch wir einige Tänze haben, die von der Countrymusik weit abdriften. Trotzdem möchte ich, dass man "The Sharks" als Country Linedander betrachtet. So ist es jetzt und ich hoffe, dass es auch in Zukunft so bleibt; denn wir sind in dieser Weise schon etwas konservativer  als andere Clubs.

Fischer Sepp

PS: Wie wir zu unserem Namen kamen. Ich heiße nicht nur Fischer, sondern ich bin auch einer. Bei einem Ausflug mit einigen Tanzkollegen haben wir in einem Tiroler See einen "Süsswasserhai" gefangen. Weil der aber äußerst selten und rar ist, setzten wir ihn wieder aus. Seit dem nennen wir uns "The Sharks".

www.thesharks-linedancers.at